Die Bands

Im LaJJazzO erarbeiten junge Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker mit dem Bigband-Leader Jiggs Whigham ein anspruchsvolles Bigband-Programm. Finn Wiesner führt im LaJJazzO Junior Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren an Jazzmusik heran und bereitet sie auf eine Aufnahme in die „große“ Band vor.

Seit über 25 Jahren fördert das Landesjugendjazzorchester Brandenburg den Jazznachwuchs in Brandenburg. Seit 2008 von Professor Jiggs Whigham künstlerisch betreut, können hier junge Jazzer zwischen 16 und 25 Jahren unter professionellen Bedingungen mit international renommierten Künstlerinnen und Künstlern arbeiten und konzertieren. So arbeiteten neben den ehemaligen künstlerischen Leitern Konrad Körner, Rolf von Nordenskjöld und Ralf Schrabbe bereits Musikerinnen und Musikernder BBC-Big Band, Gäste wie Till Brönner oder Bandleader wie Joe Gallardo, Ed Partyka und Joachim Ullrich mit dem LaJJazzO zusammen. Schwerpunktmäßig erarbeiten sie dabei ein anspruchsvolles Repertoire an Klassikern der Bigband-Musik.

Im Jahr 2012 gründete der Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg das LaJJazzO Junior und ebnet seitdem schon Jazz-Youngstern den Weg zur professionellen Jazz- und Bigband-Szene. Hier haben junge Menschen im Alter von 13 bis 18 Jahren die Möglichkeit, sich unter der Leitung von Finn Wiesner intensiv mit Swing und Jazz auseinanderzusetzen. In regelmäßigen Probenphasen wird ein vielfältiges Programm der Bigband-Literatur erarbeitet. Ein besonderes Aushängeschild des LaJJazzO Junior sind die Workshops in den Musikschulen Brandenburgs. Hier haben Schülerinnen und Schüler sowie Bigbands der Musikschulen die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Landesensemble zu musizieren und Konzerte zu gestalten. Für die Mitglieder der Junior-Band besteht jederzeit die Möglichkeit, in die „große“ Band aufgenommen zu werden. So profitieren auch die jungen Musikerinnen und Musiker von der Arbeit mit herausragenden internationalen Dozierenden und hochkarätigen Konzerten. In der Gesamtheit ergeben sich so die besten Bedingungen für musikalische Inspiration und tollen Jazz.

  • Saxofone

    • Ada Greifenhahn

      Baritonsaxofon
    • Edgar Neumann

      Tenorsaxofon
    • Elena Peiritsch

      Altsaxofon
      Musikschule City West Berlin
    • Fanny Klimpke

      Altsaxofon
      Kreismusikschule "Gebrüder Graun" Elbe-Elster
    • Friedrich Hasenbein

      Tenorsaxofon
    • Georg Nürnberger

      Baritonsaxofon
      Privatunterricht
    • Hannes Engmann

      Tenorsaxofon
      Musikschule "Jutta Schlegel" Landkreis Oder-Spree
    • Kaspar Kördel

      Altsaxofon
      Musik- und Kunstschule Havelland
    • Lukas Wiedenhöft

      Altsaxofon
      Musikschule Barnim
    • Marc Rentsch

      Baritonsaxofon
      Städ­ti­sche Mu­sik­schu­le "Jo­hann Crü­ger" Gu­ben
    • Matteo Minossi

      Altsaxofon
    • Quentin Voigt

      Tenorsaxofon
      Städ­ti­sche Mu­sik­schu­le "Jo­hann Crü­ger" Gu­ben
    • Rudolph Witkowski

      Baritonsaxofon
      Musik- und Kunstschule Havelland
  • Trompeten

    • Adrian Bimüller

      Trompete
      Kreismusikschule "Gebrüder Graun" Elbe-Elster
    • Aleks Petrov

      Trompete
      Privatunterricht
    • Anna-Lena Kintzelt

      Trompete
    • Ben Mammel

      Trompete
      Mu­sik- und Kunst­schu­le "Jo­hann Abra­ham Pe­ter Schulz" Schwedt/Oder
    • Hans Jacob Wohlfarth

      Trompete
    • Jacob Wacke

      Trompete
      Städ­ti­sche Mu­sik­schu­le Pots­dam "Jo­hann Se­bas­ti­an Bach"
    • Jonathan Eichhorn

      Trompete
      Mu­sik- und Kunst­schu­le "Jo­hann Abra­ham Pe­ter Schulz" Schwedt/Oder
    • Liva Strazdina

      Trompete
      Leo-Borchard-Musikschule Steglitz-Zehlendorf
    • Mino van Noort

      Trompete
    • Theodor Tritthart

      Trompete
      Musikschule Barnim
  • Posaunen

    • Benedikt Kalinke

      Posaune
    • Camillo Vollmer

      Posaune
      Bläserschule Köpenick
    • Clara Wedel

      Posaune
    • Conrad Henniger

      Posaune
      Musikschule Barnim
    • Elisa Peiritsch

      Posaune
      Privatunterricht
    • Glen-Lucas Linz

      Posaune
      Städ­ti­sche Mu­sik­schu­le "Jo­hann Crü­ger" Gu­ben
    • Jannes Krasa

      Posaune
      Mu­sik- und Kunst­schu­le "Jo­hann Abra­ham Pe­ter Schulz" Schwedt/Oder
    • Maren Karstan

      Posaune
      Konservatorium Cottbus
    • Simeon Prause

      Posaune
      Musikschule City West Berlin
    • Tom Wendler

      Posaune
      Hochschule für Musik und Theater Hamburg
  • Rhythmus

    • Adrian Mücke

      Klavier
    • Cosmo Grünert

      Gitarre
      Musik- und Kunstschule Havelland
    • Eduard Dorn

      E-Bass
    • Elias Vollmer

      Klavier
      Hochschule für Musik und Theater Leipzig
    • Emil Hensky

      Drum-Set
      Kreis­mu­sik­schu­le Pots­dam-Mit­tel­mark "En­gel­bert Hum­per­dinck"
    • Hermann Harders

      Klavier
      Kreismusikschule Prignitz
    • Jan Zeimetz

      Drum-Set
    • Jonathan Zielke

      Gitarre
    • Julian Schober

      Gitarre
      Kreismusikschule "Gebrüder Graun" Elbe-Elster
    • Juno Bennewitz

      E-Bass
    • Konstantin Schwarze

      E-Bass
      Städ­ti­sche Mu­sik­schu­le "Jo­hann Crü­ger" Gu­ben
    • Leander Neidig

      Klavier
    • Lloyd Lehrmann

      Klavier
      Kreismusikschule Oberhavel
    • Maximilian Diversi

      Gitarre
      Hochschule für Musik und Theater Hamburg
    • Paul Veit

      Drum-Set
    • Per Moritz Buschmann

      Kontrabass
      Jazz-Institut Berlin
    • Samuel Dietze

      Drum-Set
      Konservatorium Cottbus

Künstlerische Leitung

  • Jiggs Whigham ist seit einem halben Jahrhundert erfolgreich auf den Bühnen der Welt zu sehen. Der Musikkritik fiel er erstmals im Alter von 17 Jahren als Solist und erster Posaunist des Glenn Miller Orchestra unter Ray McKinley auf. Zwei Jahre später war er Soloposaunist und erster Posaunist bei Stan Kenton. Nachdem er ein Jahr lang Engagements in New Yorker Studios und am Broadway wahrnahm, kam er 1965 als Solist zum Jazz Orchester von Kurt Edelhagen beim WDR in Köln. 1966 erhielt er den ersten Preis beim ersten Wettbewerb für Modern Jazz in Wien. Der US-Amerikaner spielte u. a. mit Ella Fitzgerald, Tony Bennett und Bert Kaempfert und gehört zu den renommiertesten Bigband-Leadern und Posaunisten weltweit.

  • Finn Wiesner wurde 1969 in Berlin geboren und studierte bei Ferdinand Povel im Fach Diplom Saxophon Jazz am Hilversums Conservatorium der Amsterdamer Hochschule der Künste. In den vergangenen Jahren gastierte er u. a. mit Vincent Herring, Deborah Brown, Gunther Schuller, Till Brönner, Günther „Baby“ Sommer, Celine Rudolph, dem J. Moods Quartet, Brandicity, dem Swing Dance Orchestra und dem New German Art Orchestra. Zahlreiche CD-Veröffentlichungen belegen seine umfassende Tätigkeit in den verschiedensten Formationen und Musikstilen. Als Komponist trat er mehrfach für die deutsche Jazzsängerin Lyambiko beim Label Sony/BMG in Erscheinung. Seit 2010 hat er die Professur für Jazz Saxophon an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden inne und ist dort zudem seit 2016 Studiendekan der Fachrichtung Jazz/Rock/Pop.

Stimmen aus dem Ensemble

Durch Jiggs steht beim LaJJazzO vor allem die Verantwortung zur Musik im Vordergrund. Dieses Verantwortungsgefühl wird selten so stark vermittelt und hat mich nicht nur musikalisch, sondern auch persönlich sehr geprägt. Ich verdanke dem LaJJazzO sehr viel in meinem bisherigen musikalischen und persönlichen Werdegang.
Elena, Altsaxofon
Das Besondere am LaJJazzO ist die zielgerichtete und individuelle Förderung jedes Musikers, insbesondere durch die vielseitige Erfahrung von Jiggs Whigham. Außerdem lädt das familiäre Bandklima zum gegenseitigen musikalischen Austausch ein, sodass alle voneinander profitieren können.
Samuel, Drum-Set
Die Jazz-Sessions am Abend sind einfach der größte Spaß. Sie finden noch nach den Proben statt. Es ist immer ein freiwilliges Jammen in kleineren Gruppen. Wenn man mal keine Lust darauf hat, dann macht es auch viel Spaß zuzuhören. Die gute Laune ist dabei immer vorhanden.
Fanny, Altsaxofon